Auswirkungen der Landschaftszerschneidung auf Rothirsch und Wildkatze

Katharina Westekemper, Göttingen

Die zunehmende Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrsinfrastruktur beeinflusst das Migrationsverhalten wildlebender Tiere. Doch wie gravierend wirkt sich dies auf die bundesweite Konnektivität und genetische Diversität der Indikator- und Leitarten Wildkatze und Rothirsch aus?
Im Rahmen der Dissertation sollen anhand räumlich und zeitlich hoch aufgelöster genetischer Daten die effektive Konnektivität, großflächige Fragmentierungseffekte und weitere migrationsbeeinflussende Faktoren wie verkehrsstrategisches und jagdliches Management erforscht werden.
In Kooperation mit dem Senckenberg Forschungsinstitut, dem DJV und dem BUND wird ein Monitoring mit anschließender landschaftsgenetischer Analyse durchgeführt.
Aus diesen Daten werden Landschaftsmodelle erstellt, die den Einfluss von Straßen auf den Populationsaustausch erfassen. Zudem werden, basierend auf einem gemeinschaftlichen Konnektivitätsmodell für ganz Deutschland, konkrete Handlungsgrundlagen für eine strategische und umweltverträgliche Verkehrsinfrastruktur erstellt und Schwerpunktgebiete mit erhöhtem Handlungsbedarf ausgewiesen.

Scroll to Top